Sonntag, 11. Juni 2017

DIY Panzerschreck III


In dem Propagandafilm We will surely guide them to Our ways zeigt der Islamische Staat verschiedene Waffenkonstruktionen die dort selbst hergestellt werden, worunter sich auch ein elektronisch gezündeter Einwegraketenwerfer befindet.

Das Segmet beginnt bei Minute 10:37, nachdem ein englischsprachiger Jihadist im Gorka Anzug eine der üblichen "Tötet die Kaffir" Ansprache gehalten hat, mit einem Ausschnitt eines irakischen Medienberichtes, in welchem die irakischen Sicherheitskräfte behaupten die gezeigten Raketenwerfer wären von den USA an den Islamischen Staat geliefert worden, weniger weil diese die Waffe mit einem amerikanischen Modell verwechseln, sondern weil die Muslims für jeden Auswuchs ihrer eigenen Pathologie einen anderen verantwortlich machen wollen, wie Römer, Juden, Amerika und so weiter. Konkurrierende Islamisten bezeichnen sich gegenseitig als Marionetten der USA und Israel.

Daraufhin werden verschiedene Modelle dieser vom Islamischen Staat selbst produzierten Raketenwerfer gezeigt.


Der anschließend gezeigte Fertigungsprozess zeigt leider nicht die interessantesten Teile, wie die Verdrahtung des Projektils, bietet dafür allerdings im groben eine guten Einblick in die Konstruktion der Waffe.

Der Tragergriff wird als gesamter Rahmen dem Rohr aufgesetzt. An manchen Stellen wird die Waffe durch Kabelbinder zusammengehalten.

Das Projektil ist in einen Zylinder verbaut der dann im Ganzen in das Rohr eingesetzt wird. Der Rest der Waffe wird quasi um das Projektil herum aufgebaut.

Hier zu sehen das Kabel über welches die Batterie die Zündung des Treibsatzes auslöst. Man beachte die Gummisiegel, die sehr an das Modell M136 AT4 erinnern.

Die Waffe ist so simpel gehalten, dass die Bedieungsanleitung drauf passt. Die einfache Kimme und Korn Zieloptik wird bei Benutzung aufgeklappt.

Der Aufbau des Auslösermechanismus wird nicht gezeigt, doch von den gezeigten Demonstrationen in der Benutzung lässt sich darauf schließen, dass sich im Tragerahmen irgendwo(vermutlich vorne) eine Batterie befindet. Der zuvor gesicherte Pistolengriff lässt sich ausklappen und der Auslöser stell dann einen Kontakt her zwischen der Batterie und der Zündkapsel welche die Treibladung zündet.


Hier wurde eine billige Wegwerfwaffe produziert die überraschend raffiniert ist. Besser als der Scheiss den die IRA gebastelt hat.




Siehe auch
Teil 1 und Teil 2
die Reihe Waffen bauen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen