Montag, 3. April 2017

Buchempfehlung: The True Believer


Das Buch The True Believer von Eric Hoffer erschien 1951 und behandelt die Natur von Massenbewegungen und einem ganz bestimmten Archetypen von Anhänger und Antreiber dieser Massenbewegungen; den True Believer, den wahren Gläubigen.

Hoffer behandelt in seinem Buch nicht die demografische Situation die erst Massen schafft welche Massenbewegungen bereitstellen, sondern viel eher die psychologische Verfassung der fanatischen Anhänger die egal unter welchen Bedingungen der demografischen Situation zu diesen Bewegungen finden. Hoffer unterteilt diese Anhänger kapitelweise in folgende Kategorien:
  • - die Unerwünschten
  • - die Armen
  • --- die neuen Armen
  • --- die bitter Armen
  • --- die kreativen Armen
  • --- die vereinten Armen
  • - Misfits / Soziale Außenseiter
  • - die übertrieben Selbstsüchtigen
  • - die Ambitionierten denen sich unzähliche Möglichkeiten bieten
  • - die Minderheiten
  • - die Gelangweilten
  • - die Sünder
Diese Menschentypen sind anfällig für die Frustrationen die den wahren Gläubigen antreiben.

There is a fundamental difference between the appeal of a mass movement and the appeal of a practical organization. The practical organization others opportunities for self-advancement, and its appeal is mainly to self-interest. On the other hand, a mass movement, particularly in its active, revivalist phase, appeals not to those intent on bolstering and advancing a cherished self, but to those who crave to be rid of an unwanted self. A mass movement attracts and holds a following not because it can satisfy the desire for self-advancement, but because it can satisfy the passion for selfrenunciation.
Den wahren Gläubigen den Hoffer beschreibt findet man auch in stabilen westlichen Gesellschaften. Er wendet sich nicht einer Sache zu weil er sich damit selbst verbessern möchte, sondern weil es die Fluchtmöglichkeit vor dem ungewollten selbst bietet.

It is futile to judge the viability of a new movement by the truth of its doctrine and the feasibility of its promises. What has to be judged is its corporate organization for quick and total absorption of the frustrated.
Die Lehre der Bewegung ist dabei unbedeutend wenn eine Bewegung diese eh nicht selbst erschaffen kann, sondern eben nach ihr greift um eine Erklärung mit bereits bestehender Legitimation zu erlangen, oder um als eine Ersatzidentität zu dienen. Massenbewegungen die sehr inklusiv sind haben hier dennoch Vorteile im Konkurrenzkampf um die Anhänger. Hoffer zieht hier einen Vergleich zur Verbreitung von Christentum in der Spätantike, als sich eine Situation vorfand in der große Teile gerade der urbanen Gesellschaft im römischen Imperium Wurzel- und Identitätslos waren und dadurch ein Vakkum entstand, welches das Christentum füllen konnte.


It is obvious that a proselytizing mass movement must break down all existing group ties if it is to win a considerable following. The ideal potential convert is the individual who stands alone, who has no collective body he can blend with and lose himself in and so mask the pettiness, meaninglessness and shabbiness of his individual existence. Where a mass movement finds the corporate pattern of family, tribe, country, etcetera, in a state of disruption and decay, it moves in and gathers the harvest. Where it finds the corporate pattern in good repair, it must attack and disrupt.
Subversion von Gesellschaften macht diese sturmreif für Massenbewegungen, da diese Lücken füllen die hinterlassen wurden. In der menschlichen Verfassung gibt es einen Platz für all die Dinge im guten und schlechten die in einer Gesellschaft existieren, deswegen wird eines dieser Dinge zu entfernen ein Vakkum hinterlassen, was von etwas anderem gefüllt wird.


They sweep away the old order not to create a society of free and independent men, but to establish uniformity, individual anonymity and a new structure of perfect unity. It is not the wickedness of the old regime they rise against but its weakness; not its oppression, but its failure to hammer them together into one solid, mighty whole.
Es wird auch festgestellt und von Ereignissen seit dem Erscheinen des Buches bestätigt, dass Massenbewegungen, in der Regel rekrutiert aus jungen Männern, keine freiheitlich liberalen Kräfte darstellen, sondern meistens ein noch strengeres Regime fordern. Das alte Regime wird nicht für seine Härte, sondern für seine Schwäche gehasst. In Syrien hat Bashar Al-Assad nicht nur den Hass der Leute auf sich gezogen weil seine diversen Geheimdienste alle foltern und spitzeln, sondern weil sie dies tun und dabei eine Liberalisierung decken und Assad als Freund Israels gesehen wird. Ähnlich verhält es sich mit anderen arabischen Militärdiktaturen, die es ablehnen die Scharia durchzusetzen und Islamisten in den Knast werfen lassen.

The persuasiveness of the intellectual demagogue consists not so much in convicting people of the vileness of the established order as in demonstrating its helpless incompetence. The immediate result of a mass movement usually corresponds to what the people want. They are not cheated in the process.
Radikale Bewegungen profitieren von Terrorismus, da sie nicht nur den Gegner einschüchtern, sondern auch die Inkompetenz des Regimes offenbaren seine Untertanen zu schützen und damit dessen Legitimität unterminieren.

Not so the fanatic. Chaos is his element. When the old order begins to crack, he wades in with all his might and recklessness to blow the whole hated present to high heaven. He glories in the sight of a world coming to a sudden end. To hell with reforms! All that already exists is rubbish, and there is no sense in reforming rubbish.

Ein weiteres Merkmal des wahren Gläubigen ist es, dass er das Jetzt verachtet oder zumindest geringschätzt und deswegen eher zum Kampf bereit ist als Menschen deren Leben aus hedonistischer Erfüllung besteht.
It is strange, indeed, that those who hug the present and hang on to it with all their might should be the least capable of defending it. And that, on the other hand, those who spurn the present and dust their hands of it should have all its gifts and treasures showered on them unasked.
Diese Lebensmündigkeit oder Lebenssätte lässt sich sowohl bei den Armen finden die nichts haben was sie genießen können, als auch bei den Wohlstandsverwöhnten. Das ist gerade für die Generation der Millennials interessant, die auch die Generation Y(why) genannt wird, da sich in ihr starke Kontraste bilden von denen die keine Assets besitzen und auch nie besitzen werden, bis zu denen die gesättigt und gelangweilt nach einem Abenteuer suchen. Diese junge Generation kennt immer weniger etwas wie eine Mitte und agitiert gegeneinander unter den Bannern von Klimagerechtigkeit, anderen Frankensteinmonstern aus verwesenden Wortkadavern der 68er Generation und denen sich auf der anderen Seite befindenden Fröschen die MAGA Kappen tragend Krematoriumsöfen vorheizen.

It goes without saying that the fanatic is convinced that the cause he holds on to is monolithic and eternal - a rock of ages. Still, his sense of security is derived from his passionate attachment and not from the excellence of his cause. The fanatic is not really a stickler to principle. He embraces a cause not primarily because of its justness and holiness but because of his desperate need for something to hold on to. Often, indeed, it is his need for passionate attachment which turns every cause he embraces into a holy cause.
Aufgrund ihrer pathologischen Psyche sind sich die Fanatiker oft alle sehr ähnlich, egal welcher Ideologie sie angehören. Dies zeigt sich am deutlichesten in den häufigen Seitenwechseln zwischen linken und rechten Organisationen während der Weimarer Republik, sowie bei Jihadisten die sich oft der Gruppe anschließen die gerade am erfolgreichsten ist, auch wenn diese sich im Namen derselben Sache gegenseitig bekämpfen.
Aber auch Fanatiker scheinbar komplett gegensätzliche Weltsichten teilen diese Gemeinsamkeit.

The opposite of the religious fanatic is not the fanatical atheist but the gentle cynic who cares not whether there is a God or not. The atheist is a religious person. He believes in atheism as though it were a new religion.
Gerade die fanatischen Atheisten, die Atheismus zu einem Teil ihrer Identität gemacht haben und in eigenen Foren und Organisationen darüber diskutieren und zelebrieren wie sehr sie einen Gott hassen, der ihrer Meinung doch eigentlich gar nicht existiert.


Mehr im Buch selbst.



Fazit:
The True Believer ist ein Standardwerk geworden für politische Bewegungen genau so wie für Kulte und kriminelle Organisationen. Es bietet nicht nur einen Einblick in die Psychologie dieser wahren Gläubigen, sondern auch in die der Agitatoren und Organisatoren von Massenbewegungen, die ihre eigenen Anhänger verheizen wenn es ihnen nützt, da diese eh menschlicher Müll sind der verschrottet werden kann.
Auch wenn ich es nicht für möglich halte, dass in Deutschland soetwas wie eine landesweite Massenbewegung entsteht, so ist es dennoch möglich dass Gruppierungen sich einzelne Teile dieses Landes unter den Nagel reissen können indem sie die Ausübung von staatlicher Gewalt und Kommerz so teuer und gefährlich gestalten, dass sich diese nicht lohnt, nicht mehr aufrecht erhalten wird und es zu einer Feralisierung von Landesteilen kommt, wie wir es im Kleinen bereits mit dem Görlitzer Park in Berlin und diversen Problemvierteln erleben.


The True Believer  ist eine klare Leseempfehlung wert.



Siehe auch:
Richtiger Terrorismus Teil 1, Teil 2 und Teil 3
Pathological Altruism -  Barbara Oakley, Ariel Knafo
Söhne und Weltmacht - Gunnar Heinsohn
Dying to Win: The Strategic Logic of Terrorism - Robert A. Pape
Demonstrationen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen