Dienstag, 19. April 2016

Richtiger Terrorismus - Teil 2

Terror wird angewendet weil er funktioniert


Der Islamische Staat droht jetzt damit auch in Europa gezielt Urlaubsstrände anzugreifen. Für die einen ist dies ein irrationales Vorgehen mit dem sich der Islamische Staat nur immer mehr neue Feinde macht, für Leute, die mit der Vorgehensweise von Dschihadisten vertraut sind, kommt dies nicht unerwartet.
In der Vergangenheit hat der Islamische Staat überall dort angegriffen wo sich Westler aufhalten um die Tourismuseinnahmen der arabischen Staaten zu untergraben, damit diese wieder anfälliger für die subversion islamischer Bewegungen werden. Der Islamische Staat greift auch mitten im Herzen von Europa an, damit er in der islamischen Welt als die legitime Bewegung wahrgenommen wird die den Kampf zu den Ungläubigen trägt, denn Ungläubigen ist es nicht nur nicht erlaubt über Moslems zu herrschen, Ungläubigen ist es auch nicht erlaubt über andere Ungläubige zu herrschen irgendwo auf der Welt. Von daher ist alles was nicht der Islamische Staat ist für diesen ein legitimes und ihrer Ideologie entsprechend logisches Ziel.



Angriffe auf den Tourismus
Die Exilkubaner von Alpha 66 haben bis Mitte der 1990er Jahre in Kuba noch Tourismuseinrichtungen wie die von Cayo Coco angegriffen und mit MG Feuer belegt, wobei allerdings keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Persönlich halte ich dieses Vorgehen für absolut legitim. Aus meinem Freundeskreis sind vor einigen Jahren auch ein paar fette Babyboomer Eltern nach Kuba geflogen um dort Urlaub zu machen, womit sie mit ihren Devisen das Regime dort finanzieren welches das kubanische Volk in Geiselhaft hält und mit den Einnahmen aus dem Tourismus auch die Revolution exportiert und kommunistische Terrorgruppen unterstützt. In den Publikationen von Alpha 66 spricht man daher davon, dass die Touristen mit dem Regime kooperieren und angesichts der Tatsache, dass man auch noch an anderen Orten in der Karibik Urlaub machen kann die nicht von kommunistischen Regimen besetzt sind, ist diese Formulierung auch zutreffend. Es sei nochmal erwähnt dass bei keinem Anschlag auf die Tourismuseinrichtungen der kubanischen Regierung Menschen zu Schaden gekommen sind, aber wenn dem so wäre, dann hätte ich bspw. kein Problem damit. Wer sich trotz der Alternativen dazu entscheidet sein Geld der kubanischen Regierung zu geben welches diese wieder für den Ausbau ihrer Tyrannei verwendet, der soll eine Kugel fressen.

Diese Skrupel davor aber tatsächlich Touristen zu schädigen wie ihn die Kubaner haben, haben die Kämpfer des Islamischen Staates aber nicht, weswegen sich ihr Vorgehen am Ende auch als effektiver erweist. Die Tourismuseinnahmen von Ägypten sind seit dem Abschuss/Absturz einer russischen Passagiermaschine im November 2015 um mehr als 70% eingebrochen und die stärksten Kundengruppen der Russen und Briten bleiben dem Land fern. Der Tourismus macht in Ägypten, was nicht dafür bekannt ist Microchips oder Kameralinsen zu produzieren, fast 12% des Inlandsproduktes aus und ist eine wichtige Einnahmequelle für Devisen. Die Verluste mit dem Wegfall der Touristen belaufen sich jeden Monat auf über 280 Millionen US Dollar, was für ein Land in dem über 14 Millionen Menschen unter der (ägyptischen) Armutsgrenze leben und auf Ernährungshilfen angewiesen sind ein ernsthafter Schlag ist. Die Touristenführer am Fuße der Pyramiden haben längst ihre Kamele geschlachtet und überhaupt ist jeder Supermarkt in Deutschland ein beeindruckenderes Bauwerk als die scheiss Pyramiden.


Ähnlich war es in Tunesien nach dem Sousse Terroranschlag auf einen Touristenstrand, bei dem gerade mal ein einzige Schütze geopfert werden musste um einen großen Teil der Finanzströme der tunesischen Regierung zu treffen. Von den 38 Todesopfern waren wenig überraschend 30 britische Bürger, weil die scheiss Briten auch die einzigen sind die in Scharen dort hinströhmen für billigen Urlaub. Und was britische Touristen für Menschen sind, das weißt du, das weiß ich und so wissen wir beide dass es um die nicht wirklich schade ist. Die Terrorgefahr, die penetranten Einheimischen und die zurückgebliebene Zivilisation die sie bevölkern sind überhaupt erst der Grund wieso diese Urlaube so billig sind, was sie auch für die verfettete weiße Unterschicht erschwinglich macht.
In diesen Ländern sind Anschläge auf Ausländer und der damit folgende Wegfall dieser als Einnahmequelle ein härterer Schlag als ein Angriff auf ein Kraftwerk oder eine Militärbasis. Und das alles zum Preis von einer Hässlette mit billiger Kalaschikow.


<Fortsetzung folgt>

Hier zu Teil 1.



Siehe auch:
Kill em all


Kommentare:

  1. http://derstandard.at/2000030036970/Paris-Touristenflaute-nach-den-Anschlaegen
    Tja, so Sachen passieren wenn man nicht über seine Politik nachdenkt.
    Hoffentlich ballert ein Räfugie nächsten Winter in Österreich um sich, diese rote Missgeburt lebt vom Tourismus, und Österreich verdient den Tod.

    Diese ganzen Anschläge sind aber nur ein Mittel um Präsenz zu zeigen, die eigentliche Bedrohung sind die Schläfer, mit denen man jeder Zeit einen Großangriff auf die Infrastruktur starten kann. Mit einer Kalshnikov kann man den Verkehr auf einer Autobahn problemlos lahmlegen, Schienen und Brücken kann man sprengen und Flugzeuge beim Start mit alten PTRS-41 abschießen.
    Das ist die eigentlich Bedrohung, nicht diese Ablenkungen auf Flughäfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie scheine ich da was nicht mitgekriegt zu haben. Warum genau nochmal hat Österreich den Tod verdient?

      Löschen
    2. Warum nicht? Es ist nur noch Durchgangsstation, hat also als Grenzbefestigung/Pufferzone keinen Wert. In der ganzen EU zahlt kein Land mehr Subventionen als Österreich um seine Klüngel bei Laune oder tote Wirtschaftszweige am Leben zu halten. Dieses Pseudo-Land ist nur noch ein weiterer Euro-Kadaver der künstlich noch zu lebendigen Regungen gebracht wird. Also weg damit.

      Löschen
    3. Österreich wäre nicht Durchgangsstation wenn Deutschland die "Flüchtlinge" nicht eingeladen hätte (und, zugegeben, wenn unsere zukünftige ex-Regierung einen strategischen Planungshorizont gehabt hätte der über die nächsten Regionalwahlen hinausgeht).
      Lg, ein Österreicher

      Löschen
    4. Was ist das für eine Einstellung? "Im Land hinter uns gibts fette Beute, deswegen geben wir unsere eigenen Grenzen auf"
      Hätte, könnte, sollte, wollte. Scheiss Österreich.

      Löschen
    5. Österreich hat keine Möglichkeit ausgelassen, sich den Russen anzudienen von Anfang, bis heute bei jeder Gelegenheit.
      Sie haben die Ausrede benutzt neutral wie die Schweiz zu sein und sich nicht der NATO angeschlossen, sie haben damit gezeigt, dass sie den Westen nicht verteidigen wollen.
      Sie sind nicht beigetreten um russische Schwänze zu lutschen.
      Sie haben nichts getan und werden nichts tun im Konflikt mit Kommunisten.
      Sie wollten sich in der ersten Reihe hinsetzen und die Atomfeuer und die roten Flüsse in Deutschland bewundern.

      Deswegen hasse ich Österreich.

      An ihrer Asyl- und Migrationspolitik sieht man nur wie heuchlerisch Österreich ist.

      Löschen
    6. Tja, damit gibst Du ziemlich genau den Standpunkt unserer Regierung wieder - daß weite Teile der Bevölkerung das ein wenig anders sehen haben allerdings die gestrigen Wahlen gezeigt. ;-)

      Löschen
    7. Ja da muss ich dir recht geben Österreich war immer das sprungbrett für Kommis aller möglichen linker Opportunisten nach dem 2 Weltkrieg wurde es noch stärker bestärkt fast alle Presidenten(Klestil,Fischer etc) waren alle in Russland und haben große symphatien für das Regime dort(als Klestil starb wurden tagelang über ihn Berichte gebracht oder Fischer wo er letztes in moskau war) selbst vorkurzem hat sich ein hoher General geoutet als Putinfanboy früher hieß es Jeder Schuss ein Russ heutzutage wollen alle die internationale Brüderlichkeit und zusammenschluss mit dem kaputten system dort das geht von allen Parteien aus einzig die grünen wehren sich nach aussen weil sie wissen was ihnen in russland mit ihrer ideologie droht aber vielleicht ist das auch nur subversion wie es Torsten Mann in seinen Buch Rote Lügen in grünem Gewand beschrieb.

      Löschen
  2. Machen wir eben irgendwann in condition yellow Urlaub:
    http://www.20min.ch/dyim/2a0e54/M600,1000/images/content/2/1/7/21764228/9/topelement.jpg
    Also ich würde mich mit AUG auf der Schulter an der Strandbar prächtig amüsieren!
    Und alle wären höflich miteinander.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand wird hier in condition yellow Urlaub machen. Der Wähler lässt es den Fürsprecher für Waffenbesitz immer wieder wissen, dass er lieber ein moralisch besser gestelltes Opfer sein will, als selbst Gewalt anzuwenden. Schaut euch irgendeine Diskussion zu dem Thema an, was dieses dämliche Scheisspack von Waffenbesitz hält, wobei schon Diskussionen dazu völlig sinnfrei sind. Ich kann ja niemanden der sich nicht selbst erhalten will davon überzeugen sich zu schützen und will das auch nicht. Die Leute sollen eher selbst Druck machen, Gerichte überfordern oder einfach Gegenterror aufbauen. Aber das macht dann wieder auch keiner, weil so sehr am Leben hängt man dann auch wieder nicht.

      Löschen
    2. "Das braucht man doch nicht"
      "Nicht jeder muss seine Minderwertigkeitskomplexe mit einem Schwanzvergrößerer kompensieren"
      "Sich zu wehren macht die Sache nur schlimmer"
      "Sie könnten einen unbeteiligten treffen"
      "Mein Sohn hat als Kind auch immer schießen gespielt, jetzt interessiert ihn das aber nicht mehr, das sollte Ihnen zu denken geben"
      "[Ironische Übertreibung] Gute Idee!"
      "Ich fühle mich nicht wohl wenn jeder eine Waffe hat"
      "Für Selbstverteidigung gibt es Pfefferspray"
      "Ein starker Staat ist der Schlüssel zur Sicherheit"
      "In Amerika schießt dauern jemand um sich"
      "In Amerika gab es einen Fall bei dem ein Kind seine Eltern erschossen hat"
      "In Amerika gab es wieder..."
      Davon hab ich mir nichts ausgedacht.

      Löschen
    3. Condition yellow.... Israel ist die Blaupause für eine westliche PC Gesellschaft ohne Zivilisationsabbruch.
      Alle sind wachsam, unsentimental und erfinderisch.
      Mal ein Beispiel. ... Dass derzeit so viele Schmuggeltunnel im Süden der USA entdeckt werden hat seine Ursache in den Hamas Tunneln des Gaza Streifens. Israel musste eben ein Ortungssystem entwickeln, das funktioniert.
      Ebenso bei der Raketenabwehr Iron Dome.
      Und die jungen Frauen mit M4 Gewehren auf dem Rücken sind nicht nur eine Augenweide, sondern sowas wie in Köln Sylvester wäre dort nicht passiert :).
      Jeder Sprenggläubige wird sofort gestellt und festgenagelt bis Polizei kommt. Viel Schaden können die gar nicht anrichten.

      Löschen
    4. Das ist hier aber nicht Israel, das hier ist das Land der moralisch selbstgerechten Opferrolle. Hör auf mit dieser infantilen Träumerei von der starken Frau mit Waffe, oder hör zumindest auf hier davon zu schwärmen als wäre das eine greifbare Option.

      Löschen
    5. Die wenigen, die übrigbleiben, werden in etwa so agieren müssen, wie Israel, sofern es eine westliche Zivilisation ist.
      Imho ist selbst die optimale Zahl der Bevölkerung und die territoriale Ausdehnung in und nach einer existentiellen Krise in etwa so, wie man an Byzanz sehen kann.
      Über die Frauen kann man streiten.
      Bei einer auch für sie einsichtigen tödlichen Bedrohung für sie selbst oder ihre Kinder haben sie auch in Gefechten ein akzeptables Durchhaltevermögen.
      Konnte man bei der Haganah und vorher im Warschauer Ghetto sehen.

      Löschen
    6. Hoffentlich wird bald alles wie Israel! Ich kann es gar nicht abwarten alle die beschnittenen Schnipel oral zu benetzen! Jam, jam, jam!

      Löschen
  3. Warum eigentlich "richtiger" Terrorismus? Was versteht ihr unter falschem Terrorismus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so medienwirksamer Bullshit wie Bombendrohungen, Todesdrohungen und Flugzeuge nach Kuba entführen.

      Löschen
    2. ZB Polenböller auf Flüchtlingsunterkünfte werfen und erwischt werden.

      Löschen